Dienstag, 15. Juni 2010

DAX und MDAX locken mit Value-Königen

Ähnlich günstig bewertet waren deutsche Aktien lange nicht mehr - zumindest noch vor wenigen Tagen, als der Index deutlich unter die 6000er-Marke rauschte. Aber auch jetzt, nach der jüngsten Erholung, sind die wichtigsten Kennzahlen noch höchst attraktiv. Das durchschnittliche KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von rund 11 im DAX (auf Basis der für 2011 erwarteten Gewinne) wurde bisher nur in extremen Krisenzeiten wie kurz nach der Lehman-Pleite unterboten. In aller Regel sind das für Langfristanleger klasse Einstiegskurse. Dabei bietet es sich an, auf Aktien zu setzen, die in der Kombination aus niedrigem KGV und hoher Dividendenrendite ein starkes Sicherheitsnetz aufweisen - wie die folgenden "Value-Könige" aus DAX und MDAX.


Wie gestern in unserem Blog aufgezeigt hat, gewichten die Märkte nach Ansicht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) die Risiken der Schuldenkrise zurzeit viel höher als die Chancen, die sich aus der dynamischen Konjunkturentwicklung ergeben. Sobald die Ängste abflauen, dürften die Kurse wieder aufwärts streben. Und die Auswahl ist vor allem für Langfristanleger riesig. Allein 15 der 30 DAX-Aktien locken mit einem KGV von weniger als 11, der Großteil davon, nämlich 13, weist gleichzeitig eine Dividendenrendite auf, die höher ist als die Durchschnittsverzinsung öffentlicher Anleihen - 2,2 Prozent. Besonders niedrige KGVs weisen verständlicherweise die Finanz- und Versorgerwerte auf, sind sie doch die Hauptbetroffenen der Schuldenkrise bzw. des Sparpakets der Regierung. Deutsche Bank, Allianz, Münchener Rück, RWE und E.ON locken mit KGVs zwischen 6 und 8 und vier davon auch noch mit Renditen von sechs bis sieben Prozent. Nur die Deutsche Bank tanzt hier mit einer erwarteten Rendite von 3,5 Prozent aus der Reihe. Klasse Kennzahlen haben darüber hinaus auch typisch konjunkturabhängige Aktien wie BASF, Thyssen, VW und BMW mit KGVs zwischen 10 und 11 und Renditen bis zu 4,5 Prozent (BASF).

Im MDAX gibt es sogar 15 Aktien mit einem einstelligen KGV. So etwas passiert selten. Die Dividendenrendite reicht dort gar bis zu erwarteten 13 Prozent beim Wohnungsunternehmen Gagfah. Auch hier bestechen einige Finanzwerte und Zykliker durch eine Kombination sehr niedriger Bewertung und hoher Rendite, wie bei Hannover Rück, Klöckner & Co., Leoni, Rheinmetall, Conti und Bauer.

Mit einer Mischung dieser sehr konservativ bewerteten Aktien (oder auch Zertifikaten darauf) dürften längerfristig orientierte Anleger gut fahren. Sie müssen allerdings immer wieder heftige Rückschläge einkalkulieren. Denn die Risiken bleiben gewaltig. Aber wie heißt es so schön? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen