Montag, 19. Mai 2014

Die Anleihen aus den europäischen Südländern bleiben riskant

Die Europäische Zentralbank steht nach Ansicht von Experten vor weiteren drastischen Maßnahmen: Erneut sollen bei der kommenden Sitzung die Zinsen gesenkt werden. Keine guten Aussichten für Zinsanleger, die sich daher immer öfter für Anleihen aus südlichen Euro-Ländern entscheiden, für die es zumindest noch ein bisschen mehr Ertrag gibt.

Der Run auf spanische, italienische oder auch griechische Anleihen ist seit rund einem Jahr groß, die Renditen sind deutlich gefallen. Denn klar gibt es immer wieder gute Nachrichten aus den südlichen Euroländern -  zuletzt aus Portugal, das nun den Rettungsschirm verlassen hat.

Stehen wir also vor einer neuen Runde der Zinskonvergenz, bei der sich die Renditen für Staatsanleihen im ganzen Euroraum immer mehr angleichen? Sicher nicht auf Dauer, denn die Risiken bei Anlagen in Südeuropa sind nach wie vor ungleich höher als in Ländern wie Deutschland.

Zwar kommen aus den Betrieben und der Industrie der ehemaligen Krisenstaaten immer wieder hoffnungsvolle Signale. Allen voran die niedrigeren Lohnstückkosten, die für mehr Wettbewerbsfähigkeit sorgen. Dass heißt aber noch lange nicht, dass diese Staaten ihre Finanzprobleme damit los sind.

Im Gegenteil: Trotz teilweise brutaler sozialer Einschnitte steigt die Schuldenquote in Prozent des BIP in allen ehemaligen Krisenstaaten (mit Ausnahme von Irland) unverändert an - auch weil der Wirtschafteinbruch vielerorts weiter anhält und das BIP schneller zurückgeht als die Schulden gesenkt werden. Die Arbeitslosigkeit ist extrem hoch, die Investitionen erholen sich nur sehr langsam und liegen weit unter dem Niveau der vergangenen Jahre.

Wer also Anleihen aus den südlichen Euroländern erwirbt, sollte sich des Risikos bewusst sein. Wie schnell die Stimmung drehen kann, war in der vergangenen Woche in Griechenland zu beobachten. Die Unsicherheit über die bevorstehende Europawahl und angebliche Pläne, ausländische Anleger zu besteuern, ließen die Kurse für griechische Anleihen deutlich purzeln.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen