Mittwoch, 21. Mai 2014

Sepa-Umstellung - Auch Abzocker haben sich auf die Verschiebung eingestellt

Eigentlich sollte der Zahlungsverkehr in Europa ja bereits zum Februar 2014 komplett auf das neue Sepa-Verfahren umgestellt sein. Doch das klappte nicht so recht, so dass es Aufschub bis August gibt. Diese Gnadenfrist machen sich aber auch Abzocker zu Nutze, die mit Hilfe von Spam-Mails Onlinebanking-Zugänge zu kapern versuchen.

In den vergangenen Tagen waren die Spam-Attaken wieder besonders massiv. Besonders häufig unerwünschte Post gab es vom vermeintlichen „Sparkassen Kundendienst“. Um den Sepa-Service nutzen zu können, solle der Empfänger einen Link anklicken - und dort natürlich sensible Daten preisgeben.

Man kann es nicht oft genug sagen: Mails mit derartigem Inhalt gleich unbesehen in den Spam-Ordner schicken! Keine Bank oder Sparkasse fordert jemals via Mail dazu auf. Nähere Details zu der bereits in vielen Varianten aufgetauchten Abzockermasche gibt es in unseren Blog an anderer Stelle.


Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen