Mittwoch, 16. Juli 2014

ETPs: Neue Hebelpapiere mit Besicherung

Längst vorbei sind die Zeiten, in denen börsengehandelte Indexpapiere stets einen Index eins zu eins abbilden. Die Zahl der Anbieter wächst und auch das Angebot wird immer bunter. Heute startet ein weiterer neuer Anbieter.

Boost ETP, eine Tochter der amerikanischen Wisdom Tree, setzt nicht auf herkömmliche Indexpapiere, sondern bringt ausschließlich besicherte Short- und Hebel-ETPs. Die voll besicherten ETPs weisen einen dreifachen Hebel auf; damit hat Boost vornehmlich erfahrene Trader und professionelle Investoren im Visier. Diese handeln häufig am Terminmarkt Eurex oder kaufen Zertifikate beziehungsweise auch nicht börsengehandelte Produkte wie CFDs.

Die dreifach gehebelten ETPs sind in Bezug auf die Kursentwicklung vergleichbar mit Faktor-Zertifikaten. Steigt oder fällt bei einem Papier mit einem dreifachen Hebel der Preis eines Basiswerts an einem Tag um drei Prozent, verändert sich der Wert des gehebelten Papiers um neun Euro und würde - ausgehend von einem Anfangspreis von 100 Euro 109 beziehungweise 91 Euro notieren.

Klingt logisch, doch einen Aspekt sollten Anleger beachten: Legt der Kurs des Basiswerts nach einem Rückschlag von drei Prozent am nächsten Tag wieder um drei Prozent zu, bleibt unter dem Strich ein Minus (drei Prozent von 91 Euro, multipliziert mit dem Hebel von drei, entsprechen 8,19 Euro - damit liegt der Kurs des gehebelten Papiers bei 99,19 Euro). Aus diesem Grund sind die gehebelten Papiere nicht für langfristige Investments, sondern nur für kurzfristiges Trading geeignet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen