Mittwoch, 23. Juli 2014

Mini-Zinsen: Fünf Tricks, wie Sie trotzdem Geld verdienen

Nur noch bei 0,15 Prozent liegt bekanntlich der Leitzins der Europäischen Zentralbank. Anleger, die nicht aufpassen, laufen Gefahr nach Berücksichtigung der Inflation bei ihren Geldanlagen Miese zu machen. Die Allianz hat vorgerechnet, wie hoch aktuell das Minus pro Kopf ausfällt. Doch kluge Anleger steuern gegen.

Für das Rechenexempel verglich die Allianz die Zinssätze von 2013 mit den Durchschnittszinsen der Jahre 2003 bis 2008 und stellte die durch die Zinssenkungen „entgangenen“ Zinsen auf der Habenseite den Zinsgewinnen bei Krediten gegenüber. Demnach verloren die Deutschen pro Kopf unter dem Strich 67,60 Euro. Die Inflation war dabei noch nicht berücksichtigt.

Ein Wert, der im Vorjahr noch klar niedriger war: "Der Zinsverlust hat sich von 34,20 Euro im Vorjahr fast verdoppelt, weil die Einlagenzinsen stark gesunken sind, vor allem die Baudarlehen aber kaum noch nachgaben", sagte Allianz-Ökonom Arne Holzhausen laut dpa-afx. 2014 dürfte der Wert noch weiter steigen – auf mehr als 70 Euro.

Da die Bürger ihr Geld weiterhin unverdrossen in kurzfristige Einlagen wie Tagesgeldkonten oder Sparbücher investieren, ist keine Trendänderung in Sicht. Trotz allem beträgt das Geld- und Immobilienvermögen der Deutschen inzwischen mehr als zehn Billionen Euro, das Geldvermögen umfasst dabei 5,1 Billionen Euro. 

Anleger können aber mehr aus ihrem Geld machen mit fünf Kniffen:

 - Sparbuch in Tagesgeld umschichten und gezielt nach Anbietern mit guter Verzinsung suchen. Dann gelingt auch heute der Inflationsausgleich. Gerade Neukunden können auch aktuell bei Autobanken wie der Volkswagen Bank oder der Aud Bank oder der 1822 direkt und anderen Direktbanken deutlich mehr als ein Prozent Zinsen auf Tagesgeld verdienen

- Geldanlage nicht nur kurzfristig betrachten: Tagesgeld sollte eigentlich dazu da sein, als Puffer für unerwartete Ausgaben und kurzfristigen Geldbedarf zu dienen. Verbraucherschützer raten dazu, etwa drei Monatsgelder dort zu parken. Besonders vorsichtige Zeitgenossen legen vielleicht sogar fünf Gehälter dort fest. Es macht auf längere Sicht mehr Sinn, Geld auch anders zu investieren.

 - Wer auf Sicht von mehr als 6 Monaten bis ein paar Jahren Geld benötigt, kann zum Beispiel auf Festgelder setzen, dort sind bei Spitzenanbietern mehr Zinsen drin als bei Festgeld.

- Wer sein Geld auf längere Sicht nicht benötigt, mindestens fünf, besser sieben Jahre Geduld hat und der Inflation ein Schnippchen schlagen möchte, sollte unbedingt Aktieninvestments in Betracht ziehen – günstig sind insbesondere börsengehandelte Indexfonds.

 - Nicht alles auf eine Anlage setzen: Wer einen guten Planungshorizont hat und keine Mondpreise zahlt, für den kann die eigene Immobilie interessant sein – angesichts der Mini-Zinslage sind die Finanzierungskonditionen weiterhin anhaltend günstig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen