Dienstag, 16. September 2014

Beim Goldpreis ist eine positive Überraschung drin

Die Goldanleger blasen Trübsinn: Der neuerliche Absturz der Edelmetallpreise hat die Stimmung auf einen Tiefpunkt gedrückt. Aber zumindest kurzfristig könnte Gold positiv überraschen und zu einer Korrektur nach oben ansetzen.

Mit dem Rutsch unter 1230 Dollar je Feinunze ist die Angst gewachsen, dass der Goldpreis noch weiter abdriftet und unter das Vier-Jahrestief von knapp 1190 Dollar fällt. Entsprechen verkaufen die Großanleger nach wie vor massiv ihre Gold-ETFs, und viele Privatanleger aus den Industriestaaten haben entnervt ihre Goldkäufe eingestellt. Hinzu kommt, dass die Spekulation wieder voll gegen das Edelmetall läuft: Die Netto-Long-Positionen sind in den USA auf ein Fünf-Jahres-Tief abgestürzt.

Da auch die Charttechnik alles andere als goldig aussieht, spricht vieles für eine anhaltende Baisse-Stimmung. Zumal die Aussicht auf steigende Notenbankzinsen in den USA und Großbritannien im kommenden Jahr zusätzlich belastet.

Trotz allen Trübsinns könnte aber durchaus in den nächsten Wochen eine Überraschungsrallye starten, die den herrschenden Abwärtstrend für einige Zeit unterbricht. Denn aus zwei Ländern, deren Goldhunger für die Richtung der Edelmetallpreise stets eminent wichtig war, kommen unerwartet positive Nachrichten: In China zieht die Nachfrage seit Monaten schon deutlich an, und in Indien geht sie sogar steil in die Höhe.

Die Regierung in Delhi hat die Einfuhrbeschränkungen etwas gelockert, und deshalb haben sich die Importe im August prompt nahezu verdreifacht - von gut 700 Millionen Dollar Gegenwert vor einem Jahr auf über 2 Milliarden Dollar. In Indien besteht nach den staatlichen Eingriffen der letzten Jahre nun großer Nachholbedarf, der in den kommenden Monaten zu anhaltend hohen Goldkäufen führen dürfte. Wenn sie zu einer Stabilisierung bis leichter Erholung des Goldpreises führen, könnte ein anderer Aspekt dann tatsächlich eine kräftigere Erholungsrallye auslösen: Da viele Hedgefonds short sind, müssten sie sich eindecken und damit einen Kursanstieg zusätzlich befeuern. Es wird also spannend in den nächsten Monaten.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog




1 Kommentar:

  1. All die schönen Meldungen aus Indien und China können ganz einfach durch weitere Spekulationen um die Zinswende in den USA zunichte gemacht werden. Erst mal muss abgewartet werden, wie diese Woche angesichts der zahlreichen relevanten Termine verläuft.
    Die Reaktionen darauf dürften je nach Ausgangslage vorhersehbar sein. Kurz gesagt: Der Markt entscheidet, also besser ein Auge drauf werfen als zu spekulieren ;) www.goldpreis.de/Goldkurs-Aktuell

    AntwortenLöschen