Donnerstag, 28. Januar 2016

Apple oder Google – wer das Rennen macht

Apple meldet wieder einen Rekordgewinn, doch die Aussichten scheinen gedämpft. Das heizt die Spekulationen an, dass Google schon bald Apple überholen und zum größten  Unternehmen der Welt aufsteigen könnte. Im Silicon Valley ist allerdings einiges zu beobachten, was so manchen Investor überraschen dürfte.

Google (seit 2015 Alphabet genannt) ist längst mehr als ein Suchmaschinenbetreiber. Populär sind Dienste wie Google Mail, Maps, Docs, Drive, Translate, Analytics, Wallet, Flights, Shopping Express etc. – die Liste scheint endlos lang zu sein. Alphabet hat aber auch viele Beteiligungen wie Youtube, Twitter, Picasa, Nest etc. sowie eine Tochtergesellschaft für Venture-Capital-Beteiligungen. Und so ziemlich jeder weiß um die Flotte an selbstgesteuerten Autos, die so manchen Fahrzeughersteller Sorgen bereiten dürfte.

Weniger bekannt ist hingegen, dass Google auch im Geschäft mit Drohnen aktiv ist, Kontaktlinsen entwickelt, die den Blutzuckerspiegel von Diabetikern messen und mit seinem ‚Project Loon‘ Ballons über Neuseeland schweben lässt, um abgelegene Regionen ans Internet anzubinden. Erneuerbare Energien sind für den Konzern genauso ein Thema wie das Internet der Dinge.

Google scheint sich also breit zu positionieren und hat mit der Umbenennung in Alphabet seine Geschäftsbereiche neu geordnet. Mit rund 500 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung muss sich der Riese aber mit Platz zwei auf der Liste der größten Unternehmen der Welt zufriedengeben. Vor ihm rangiert nach wie vor Apple, an der Börse mit 550 Milliarden Dollar bewertet.

Und welche Pläne hat Apple? Der große Kritikpunkt an Apple ist bisher die hohe Abhängigkeit von einem Produkt, dem iPhone. Neue Produkte wie Apple TV oder Apple Watch spielen nach wie vor eine untergeordnete Rolle und werden diesen „Makel“ nicht beheben. Doch schon in ein paar Jahren dürfte die hohe Abhängigkeit von den Elektronikgeräten kein Thema mehr sein. Apple baut offensichtlich ein Auto, auch wenn der Konzern – wie üblich bei geplanten Produkten - keine Stellung bezieht.

Apple hat im Silicon Valley in den vergangenen zwei Jahren reichlich Gewerbeflächen gekauft beziehungsweise angemietet und hat zum Teil Mitarbeiter - vornehmlich vom nahegelegenen Elektroautobauer Tesla - angeheuert, um Fahrzeuge zu entwickeln. Tesla-Chef Elon Musk nannte es jüngst ein offenes Geheimnis, dass Apple ein Elektrofahrzug baue.

Apple-Car könnte am Ende eine ähnliche Revolution werden wie das iPhone. Doch bis es soweit ist, kann durchaus Google mal auf die Überholspur wechseln und in Sachen Marktkapitalisierung vorausfahren.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen