Donnerstag, 7. April 2016

Tesla und Apple werden zur Gefahr für die etablierten Autohersteller

Was für ein Schachzug: Potenzielle Tesla-Käufer blättern 1000 Dollar auf den Tisch um sich ein Auto zu reservieren, das Ende 2017 auf den Markt kommen soll. 325.000 bestellte Fahrzeug binnen einer Woche – ein Traum für jeden Autobauer. Die Strategie besticht, doch nicht nur Tesla dürfte für die etablierten Hersteller zum Albtraum werden.

Zunächst ein kurzer Blick auf die Tesla-Strategie: Die Vorbestellungen spülen sofort 325 Millionen Dollar in die Kasse. Der Auftragswert liegt bei rund 13,5 Milliarden Dollar, ausgehend von einem durchschnittlichen Verkaufspreis von rund 42.000 Dollar inklusive Zusatzoptionen. Kunden sichern sich mit der Anzahlung das Recht auf das neue Fahrzeug, obwohl das erst mal gebaut werden muss. Um noch mehr potenzielle Käufer zu locken, informierte Tesla Interessenten heute per E-Mail, dass die Produktionspläne gesteigert würden, um die Wartefristen zu verkürzen.

Tesla will den schicken Flitzer nicht ohne Grund möglichst schnell auf den Markt bringen. Zum einen planen Verbraucher die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs meist ein paar Jahre im Voraus. Zum anderen arbeiten viele Autohersteller an neuen E-Modellen im unteren und mittleren Preissegment, weshalb die Auswahl für die Käufer in den kommenden Jahren deutlich steigen wird. Vor allem einen Konkurrenten, auch wenn er derzeit noch gar kein Auto präsentiert hat, dürfte Tesla-Chef Elon Musk fürchten: Apple. Der iphone-Hersteller aus Cupertino hat einen zugkräftigen Markennamen.

Im Silicon Valley ist es ein offenes Geheimnis, dass Apple ein Auto auf den Markt bringt. Da Apple daran bereits seit einigen Jahren arbeitet und die Entwicklung geraume Zeit in Anspruch nimmt, dürfte das „Apple car“ in den kommenden Jahren vorgestellt und vermutlich bis 2020 auf den Markt kommen. Tesla hat zwar ebenfalls einen starken Brand, Apple dürfte aber ein harter Konkurrent werden. Auch für die deutschen Automobilkonzerne!

Was heißt das für Investoren? Die Phantasie für Tesla ist groß, auf dem aktuellen Niveau ist die Aktie aber hoch bewertet, zumal das Unternehmen kein Geld verdient. Apple hingegen ist in Bezug auf das Auto eine heiße Spekulation, aber ertragsstark und mit Auto könnte die Aktie mittel- bis langfristig die Überholspur nehmen.


Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen