Montag, 2. Mai 2016

Das Buffett-Festival geht weiter

Das Wichtigste vorweg: Ja, er ist fit wie ein Turnschuh und man merkt ihm sein Alter nicht an: Warren Buffett wird in diesem Sommer 86 Jahre alt. Dennoch beglückte er rund 35000 Aktionäre an diesem Wochenende mit Witz und Weisheit auf der Hauptversammlung von Berkshire Hathaway in Omaha.

Same procedure as every year: Stundenlang beantworteten Buffett und sein Partner Charlie Munger die Fragen der Aktionäre und kommentierten aktuelle Themen rund um Wirtschaft, Politik und – am liebsten – Berkshire. Für die Firma sei es egal ob der neue Präsident Trump oder Clinton heiße, sagte Buffett etwa, obwohl er ein bekennender Anhänger der Demokraten ist. Das Eisenbahngeschäft laufe enttäuschend und genauso schwach sei derzeit das Versicherungsgeschäft, gab er zu.

Doch obwohl beide zurzeit schwachen Bereiche zum Kern von Berkshire gehören, geht es der Firma insgesamt hervorragend. Der Gewinn im ersten Quartal stieg und brachte frische 4,9 Milliarden Dollar in die Kasse. Denn Berkshire ist inzwischen so groß und diversifiziert, dass ein einzelner Bereich keine gravierenden Probleme mehr machen kann.

Vieles spricht also dafür, dass alles so gut weiter geht wie bisher bei Berkshire. Und dass es auch kommendes Jahr in Omaha wieder heißt: same procedure as every year.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog




  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen