Montag, 20. Juni 2016

Euro und Dax erwischen einen guten Wochenstart

Plus 2,5 Prozent im Dax und der Euro steigt über 1,14 US-Dollar. In der kommenden Woche wird mit der Brexitabstimmung eine wichtige Weiche für die Zukunft Europas gestellt. Die Anleger haben sich offensichtlich bereits festgelegt, wohin die Reise geht.

Ganz klar: Die Börsianer würden ganz kalt erwischt, käme es bei der Volksabstimmung am Donnerstag doch zum Brexit, also einer Mehrheit für den Austritt Großbritanniens aus der EU. Denn das wäre schlecht für viele Unternehmen und die Börsen. Doch jüngste Umfragen sehen die EU-Befürworter vorn und die Anleger glauben es nur zu gern.

Nach dem Mord an der EU-freundlichen Politikerin Jo Cox hat die Kampagne für einen Brexit spürbar an Schwung verloren. Offensichtlich breitet sich auch in Großbritannien die Erkenntnis aus, dass ein Austritt weit mehr wäre, als ein weiter so unter anderen rechtlichen Voraussetzungen. Dennoch ist die Mehrheit der EU-Freunde in den Umfragen immer noch äußerst knapp.

Die Börsen und Devisenmärkte glauben dennoch jetzt an eine Verbleib der Briten. Euro und Pfund profitieren zuätzlich davon, dass eine schnelle Zinserhöhung in den USA wieder einmal verschoben scheint.

Wird also alles gut, wenn der Donnerstag mit dem erhofften Ergebnis absolviert ist? Bei weitem nicht. Die EU hat so oder so eine lange Liste an Hausaufgaben zu erledigen. Flüchtlingskrise, zu wenig Wirtschaftswachstum, die steigende Ungleichheit zwischen Arm und Reich, Nord und Süd. Für all das braucht es erst einmal eines: Ein neues Selbstverständnis und neue Ziele der Gemeinschaft – am liebsten mit Großbritannien.

  
Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen