Montag, 11. Juli 2016

Geheimtipp: Emerging Markets

Nach dem Brexit gingen viele Anleger auf Nummer Sicher. Weltweit fielen die Aktienkurse. Doch ausgerechnet eine Region hat sich erstaunlich schnell vom Rückschlag erholt: Die Emerging Markets und ihre Aktienmärkte, die eigentlich alles andere als sicher sind.

Nur ein paar Tage brauchten die Indizes der wichtigen Emerging Markets um sich vom Brexit-Schock zu erholen. Die Kursbarometer in den Schwellenländer stehen gut da und vieles spricht dafür, dass der Aufschwung noch nicht so schnell zu Ende geht-

Denn einerseits sind die Befürchtungen längst eingepreist, dass eine straffere Zinspolitik in den USA massiv Kapital aus den ausstrebenden Ländern abzieht. Doch eine oder gar mehrere baldige Zinserhöhungen sind noch lange nicht ausgemacht, auch wenn die hervorragenden amerikanischen Arbeitsmarktzahlen vom Juni den Spielraum dafür wieder etwas erhöhen. Andererseits läuft die Konjunktur in wichtigen Emerging Markets nicht ganz so schlecht wie befürchtet. Chinas Wirtschaft scheint sich auf einem Wachstumsniveau von ca 6,5 Prozent zu stabilisieren und selbst Sorgenkindern wie Brasilien wird ein baldiges Ende der Krise prognostiziert.

Die schlechten Nachrichten der vergangenen Jahre haben das Kursnivau zeitweise so weit gedrückt, dass viele Anleger offensichtlich nun eine gute Einsteigsgelegenheit sehen. Allen voran die Profis: Sie sind schon seit einer ganzen Weile wieder auf Shoppingtour an der Aktienmärkten von China, Indien und Co. Für Privatanleger sind die Brexit-Unsicherheiten jetzt vielleicht eine gute Gelegenheit, ihnen zu folgen.
 
Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen