Donnerstag, 28. Juli 2016

Gute Ergebnisse wie von Facebook oder Google reichen der Börse nicht

Dem US-Aktienmarkt fehlen derzeit die großen Impulse - und das trotz Ergebnissaison. Zwar übertreffen die Unternehmensdaten häufig die Erwartungen der Analysten, doch ein Ergebnis, das besser als die Prognose ist, bedeutet nicht zwingend auch steigende Erträge. Bestes Beispiel war diese Woche Apple. Wie sieht es am breiten Markt aus?

Bereits die vergangenen vier Quartale waren die Ergebnisse der S&P500-Unternehmen rückläufig. Und auch dieses Quartal bleibt dies so. Gut die Hälfte der Indexmitglieder hat bereits Zahlen vorgelegt, sie waren im Durchschnitt um rund 3,5 Prozent schwächer als im Vorjahreszeitraum. Und das trotz einer Reihe von exzellenten Ergebnissen wie zum Beispiel von Facebook, Starbucks oder der Google-Mutter Alphabet.

Die Börse lebt aber bekanntlich nicht von historischen Daten, sondern von der Phantasie. Und davon hat der Markt bereits viel eingepreist. Zudem dürfte der schwächelnde Ölpreis die positive Grundstimmung ebenso wie die Aussichten auf weitere Rekordstände im Index bremsen.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen