Mittwoch, 24. August 2016

Das Sommerrätsel 2016 - Frage 17

Spreads, also die Differenz zwischen An- und Verkaufskurs für Wertpapiere, kosten den Anleger Geld. Da klingt das gut, wenn etwa die Börse Stuttgart einen spreadlosen Handel anbietet. Doch nicht immer ist er auch wirklich lukrativ.

Wann lohnt der spreadlose Handel?

Wenn Sie gegen den vorherrschenden Markttrend agieren.

Wenn Sie gleichzeitig kaufen und verkaufen, weil die Börsen und Ihre Bank auf die Abrechnungsgebühren verzichten.

Wenn Sie Depotbestände verkaufen, wenn alle Anleger verkaufen.



Mehr zu diesem Thema lesen sie hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen