Donnerstag, 17. November 2016

Drohnen schweben in neue Region

Drohnen dürften der große Renner im Weihnachtsgeschäft werden, doch auf der „Drone World Expo“, der zweitägigen Fachmesse im Silicon Valley, waren „Spielzeugdrohnen“ nur ein Randthema.

Drohnen privater Nutzer beunruhigen die Profis eher, denn schnell steht die gesamte Industrie am Pranger, wenn es um eine gefährliche Annäherung an  Flugzeuge oder das Eindringen in die Privatsphäre geht. Der gewerbliche Einsatz war das Hauptthema, wie zum Beispiel in der Landwirtschaft oder in Katastrophengebieten. Hier bringen Drohnen zweifellos Vorteile, weil relativ schnell große Flächen überschaubar und leicht zugänglich sind.

Die Branche wächst dynamisch, die Ausstellungshalle war – im Gegensatz zum Vorjahr - voll belegt und gut besucht. Unterwegs waren hier nicht nur die Drohnenhersteller, sondern auch Ausbildungsinstitute für Drohnenfluglizenzen, Versicherer, Kamerahersteller, etc.

Aktiv in dem Geschäft sind viele kleine und mittlere Start-ups, aber auch börsennotierte Unternehmen wie zum Beispiel Ambarella, AeroVironment, GoPro, Intel, Qualcomm, etc, bei denen die Umsätze im Drohnengeschäft einen mehr oder weniger großen Anteil ausmachen. Die Chancen auf ein rasantes Wachstum sind jedoch groß: Im Frühjahr dieses Jahres schätzte das Beratungsinstitut PricewaterhouseCoopers den weltweiten Markt für die gewerbliche Nutzung der Drohnentechnologie auf etwa zwei Milliarden Dollar und rechnet mit einem Potenzial von bis zu 127 Milliarden Dollar bis zum Jahr 2020.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen