Donnerstag, 15. Dezember 2016

Online-Kriminalität - gut gemachter Abzockversuch bei Volks- und Raiffeisenbanken

Immer wieder landen in meinem elektronischen Postfach mehr oder minder plum gestaltete Versuche, die mich dazu zu verleiten wollen, Daten preiszugeben oder mich auf eine gefälschte Webseite locken möchten. Aktuell macht eine Abzockermail die Runde, die die Kunden von #Volksbanken und #Raiffeisenbanken im Visier hat. Die Abzockmail ist vergleichweise gut gemacht und strotzt nicht wie üblich von Deutsch-Fehlern. Das macht sie umso gefährlicher.


Der Trick ist fies: "Mehr Sicherheit mit unserem Online-Banking" ist die Mail überschrieben, die vermeintlich von den Volksbanken und Raiffeisenbanken stammen soll. Verwiesen wird darain auf ein vermeintliches neues Sicherheitssystem und neue AGBs ab 2017. Kunden seien daher "verpflichtet", den weiteren Schritten zu folgen, "um Missbrauch vorzubeugen".



Aber um genau das geht es, nämlich um Datenmissbrauch. Wer der Aufforderung folgt und auf den Link klickt, wird rasch zum Opfern von Online-Abzockern und Schadsoftware.

Bankenverbände warnen immer wieder davor und weisen ausdrücklich darauf hin, dass sie ihren Kunden niemals E-Mails schickt, um sich etwas bestätigen zu lassen oder sie auffordert, auf weiterführende Links zu klicken. Diese Warnung sei an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bekräftigt.


Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen