Freitag, 20. Januar 2017

Freitagsfrage: Thyssen, Siemens, Infineon und Co. - warum gibt es ab Januar schon die ersten Dividenden?

In wenigen Tagen beginnt schon die Hauptversammlungssaison 2017 der Unternehmen, die in den Auswahlindizes DAX, MDAX, SDAX und TecDAX vertreten sind. Dann lädt zuerst Wincor Nixdorf  zum Aktionärstreffen und zahlt anschließend die Dividende aus. Es folgt ThyssenKrupp.

Der Stahl- und Maschinenbaukonzern (HV am 27.1.) zählt zu den wenigen AGs, deren Geschäftsjahr schon vor dem 31. Dezember 2016 zu Ende geht, im Falle Thyssen zum 30.September. Diese Gesellschaften verteilen daher bereits zwischen Ende Januar und Anfang März ihre Dividenden. ThyssenKrupp ist allerdings eine Ausnahme im Reigen dieser Frühstarter: Das Unternehmen stockt seine Dividende je Aktie nicht auf, sondern bleibt bei 15 Cents. Die beiden anderen DAX-Werte mit abweichendem Geschäftsjahr dagegen zahlen etwas mehr aus als noch im Vorjahr: Siemens (Hauptversammlung (HV) am 1.2.) 3,60 Euro nach 3,50 Euro und Infineon (Hauptversammlung am 16.2.) 22 Cents nach 20 Cents.

Wesentlich besser sieht es bei den Aktien aus MDAX und SDAX aus, während es bei den TecDAX-Mitgliedern gar keines gibt, das vor dem 31. Dezember seine Geschäfte abgeschlossen hat. Im MDAX zahlen zwei Unternehmen  mehr als im Vorjahr –Osram (HV am 14.2) und Steinhoff (HV am 14.3.). Metro (HV am 6.2.) bleibt bei einem Euro, und die Kupferhütte Aurubis (HV am 2.3.) senkt auf 1,25 Euro.

Einträchtig nach oben geht es mit den Dividenden der vier SDAX-Titel: Wincor Nixdorf – künftig Diebold Nixdorf (23.1.) – springen von 0 auf 1,71 Euro und Stabilus (15.2.), Deutsche Beteiligung (22.2.) und Bertrandt (23.2.) erhöhen die Ausschüttungen moderat.

Von den Frühstartern weisen immerhin fünf eine Dividendenrendite von mehr als drei Prozent auf – Siemens, Metro, Steinhoff, Wincor Nixdorf und Deutsche Beteiligung. Sie liegt damit oberhalb des Durchschnitts aller DAX-Werte von knapp drei Prozent. Insgesamt erwarten Analysten 2017 einen neuen Dividendenrekord von rund 31 Milliarden Euro Ausschüttung im DAX und insgesamt für alle deutschen Aktien 41 bis 42 Milliarden Euro. Der Löwenanteil der Dividenden wird aber erst im Mai und Juni verteilt, wenn die Masse der Unternehmen mit Geschäftsjahresschluß Ende 2016 zu ihren HV laden.

Eine wichtige Veränderung gibt es bei den Dividendenden deutscher AGs, die seit dem 1. Januar 2017 ausgezahlt werden: Im Vergleich zu den Vorjahren erhalten die Aktionäre die Zahlungen aufgrund einer Gesetzesänderung in der Regel erst drei Werktage nach den HV-Terminen und nicht bereits am Tag danach.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen