Montag, 27. März 2017

Brexit könnte die Inflation auch bei uns beschleunigen

Der neue Ifo-Geschäftsklimaindex ist mehr als erfreulich: Trotz Brexit und Trump sind die deutschen Unternehmen bester Laune. Es sieht ganz so aus, als kommt die Konjunktur richtig in Schwung. Doch versteckt zwischen den Ergebnissen findet sich auch ein Hinweis, was das nächste Problem für Deutschland sein könnte: Inflation.

Denn alle Zeichen stehen auf Ausschwung, an und für sich schon ein Klima, in dem die Preise eher steigen.  Doch damit nicht genug. Ausgerechnet der Brexit könnte das Preisklima zusätzlich belasten – schon bevor er überhaupt in Kraft tritt.

Denn die Unternehmen geben an, angesichts der Unsicherheiten um den Austritt Großbritanniens aus der EU mit Investitionen eher zurückhaltend zu sein. Man will ganz offensichtlich erst einmal abwarten, wie die Konditionen des Brexit genau gestaltet werden und wo neue Kapazitäten in der neuen Konstellation am besten aufgebaut werden könnten.

Wenn die Nachfrage aber steigt und die Kapazitäten gleich bleiben gibt es Spielraum vor allem für eines: höhere Preise. Und das ist nun mal gleichbedeutend mit mehr Inflation.


Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen