Freitag, 19. Mai 2017

Freitagsfrage: Warum klettern Bitcoin und Ethereum so rasant?

Kennen Sie Ripple, NEM oder Litecoin? #Bitcoin und #Ethereum sind als #Digitalwährungen bekannt, aber daneben existieren mehr als 700 weitere. Ziemlich verrückt, ebenso wie die jüngste Bitcoin-Rallye. Doch sie hat ihre Gründe.

Noch vor zwei Monaten schien die Bitcoin-Euphorie abzuflauen, nachdem die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC die Zulassung von Bitcoin-ETFs an der Börse nicht genehmigt hatte. Doch das bremste den Höhenflug der #Kryptowährungen nur kurz. Denn Japan hat Bitcoins als legales Zahlungsmittel im Einzelhandel zugelassen. Zudem wird dies auch in Russland diskutiert und auch die Entscheidung der SEC soll nochmal auf den Prüfstand kommen.

Bitcoin ist mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 30 Milliarden US-Dollar die gewichtigste Digitalwährung, alle Kryptowährungen zusammen bringen es auf rund 75 Milliarden Dollar. Die Kurse schwanken extrem, das macht die Währungen hochspekulativ. So sackte der Bitcoin-Kurs jüngst um 200 Dollar ab, als bekannt wurde, dass die Hacker der WannaCry-Cyberattacke das Lösegeld in Bitcoin fordern. Doch der Einbruch war von kurzer Dauer, danach wurden täglich neue Höchstkurse markiert.

Anfang Januar war ein Bitcoin noch rund 1000 Dollar wert, seither hat sich der Kurs verdoppelt. Und Ethereum, die Nummer zwei hinter Bitcoin, stellt selbst den großen Bruder in den Schatten:  8 Dollar kostete die Kryptowährung zu Jahresbeginn, inzwischen hat sie sich mehr als verzehnfacht. 
 
Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen