Freitag, 21. Juli 2017

Freitagsfrage: Was signalisieren die ersten US-Quartalszahlen?

Nach den starken Kursgewinnen seit den Wahlen in den USA warten die Investoren gespannt auf die neuesten #Quartalsergebnisse der Unternehmen. Die ersten Firmen haben bereits Zahlen für das zweite Quartal 2017 vorgelegt.

Der Auftakt in die Ergebnissaison war gut. Nach der Auswertung von gut zehn Prozent der Ergebnisse der S&P-500-Firmen kommt das US-Analysehaus #Zacks Research auf ein Gewinnwachstum von 11,9 Prozent. Der Großteil der Zahlen wird jedoch erst in den kommenden zwei bis drei Wochen vorgelegt. Positiv werten Experten, dass die Erwartungen in den vergangenen Wochen nicht groß zurückgeschraubt wurden, wie das in der Vergangenheit häufiger der Fall war.

Am Ende der Berichtssaison dürfte das Gewinnwachstum allerdings nicht mehr zweistellig sein. Die Analysten prognostizieren für das zweite Quartal ein Plus von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Rechnet man den Energiesektor heraus, sieht die Bilanz nicht mehr ganz so rosig aus, dann läge das Plus nur noch bei 4,9 Prozent.

Aber auch das ist im Vergleich zu 2016, als die Gewinne nur um 0,7 Prozent höher ausfielen, hervorragend. Für das Gesamtjahr 2017 sollen die Erträge der S&P-500-Firmen um 7,7 Prozent zulegen, 2018 sollen es 11,4 Prozent werden.

In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob die Industrie die Erwartungen der Analysten erfüllen kann. Viel mehr als auf die aktuellen Zahlen sollten Investoren vor allem auf die Einschätzung der Unternehmen für die Geschäftsaussichten der Zukunft achten.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen