Donnerstag, 26. Oktober 2017

Fonds: 5 Sterne sind keine Erfolgsgarantie!

Das Wall Street Journal hat die Ratings für aktiv gemanagte Fonds analysiert, denn die Anleger vertrauen auf die Bewertungen der Profis - ahnlich wie den Verbraucherurteilen auf Amazon. Doch oft erwarten die Anleger, dass ein gutes Urteil, sprich fünf Sterne, auch eine gute Performance in der Zukunft sicherstellt. Weit gefehlt. 

Zum einen ist die Performance stark abhängig von der Entwicklung der Aktienmärkte, zum anderen basieren die Urteile auf den bisherigen Leistungen – und die sind nun mal keine Garantie fur die Zukunft.  Problematisch ist auch, dass eine Fünf-Sterne-Bewertung viel Kapital anlockt und die Fondsmanager dann weitaus grossere Summen investieren mussen, worunter häufig die Performance leidet.

Die Untersuchung zeigt, dass mit fünf Sternen ausgezeichnete Fonds oft in den folgenden fünf Jahren nicht mehr so gut abschneiden. Lediglich 12 Prozent erhielt  in den fünf darauffolgenden Jahren wieder ein Top-Rating und zehn Prozent bekamen sogar nur noch einen von fünf Sternen.

Daher sollten Investoren nicht blind einen Fünf-Sterne-Fonds erwerben, sondern die Entwicklung aktiv verfolgen – oder eben gleich zum ETF greifen, der die Indexentwicklung abbildet und kostengünstiger ist. Denn nur wenige Fondsmanager erzielen über Jahre oder gar Jahrzehnte hinweg eine bessere Performance als der Gesamtmarkt.  

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen