Freitag, 6. Oktober 2017

Freitagsfrage: Wie bestimmt Silicon Valley unsere Zukunft?

Gestern Abend war US-Premiere eines deutschen Films: Im Silicon Valley präsentierten die Filmemacher #Angela Andersen (Deutsche Fernsehpreis 2017) und ZDF-Moderator #Claus Kleber ihre Dokumentation „#Brave New World“, zu deutsch: „#Schöne neue Welt – Wie Silicon Valley unsere Zukunft bestimmt“. 

Besonders interessant war auch die anschließende Diskussion über den Film und was Deutschland verändern muss, damit es nicht ins Abseits gerät. Neben Kleber und Andersen saßen der gebürtige Deutsche und Silicon-Valley-Unternehmer, #Sebastian Thrun, sowie als Moderator #Philipp Skogstad, Leiter des SAP Silicon Valley Next Talent Programm, auf dem Podium. Woran es in Deutschland krankt wurde schnell klar, vornehmlich sind es die geringe Risikobereitschaft, die Angst vor dem Scheitern oder die eher bewahrende Haltung der Deutschen. Patentrezepte hatte keiner im Gepäck, aber einig waren sich alle, dass eine Blaupause des Silicon Valley nicht funktionieren würde.

Die Dokumentation ist absolut sehenswert, vor allem weil sie einen guten Einblick in den Kosmos Silicon Valley bietet. Die deutsche Version, die bereits 2016 ausgestrahlt wurde, ist in der ZDF Mediathek  abrufbar. Ein wenig bedauerlich, dass die US-Premiere erst nach mehr als einem Jahr folgte, denn so manches Bild ist aufgrund des rasanten Tempos im Silicon Valley schon wieder veraltet. Der grundlegende Ansatz stimmt aber nach wie vor und liefert viele Denkanstöße.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen