Mittwoch, 4. Oktober 2017

Ritterschlag für Robo-Advisor

Die Direktbank ING-Diba bietet ihren Kunden seit Kurzem eine moderne Form von Beratung an – über eine Kooperation mit dem Online-Vermögensverwalter Scalable. Robo Advisor sind damit im Massenmarkt angekommen.

Die Partnerschaft zwischen Deutschlands größter Direktbank #ING-DiBa und #Scalable Capital ist nach Angaben der beiden Häuser „die erste tiefgreifende Kooperation zwischen einer deutschen Großbank und einem digitalen Vermögensverwalter“.

Wer 10 000 Euro Anlagevolumen mitbringen, kann sich als Kunde der ING-Diba nun online sein Vermögen strukturieren lassen und über Scalable Capital in ein ETF-Portfolio investieren. Für Kunden der Direktbank soll der Anmeldeprozess nur 15 Minuten dauern und kann komplett online erledigt werden.

Als regulierter Finanzdienstleister ist Scalable Capital dazu verpflichtet, die Geeignetheit eines jeden Kunden individuell zu ermitteln. Dafür werden ING-DiBa-Kunden auf die Webseite von Scalable Capital geleitet. Alle weiteren Anmeldeschritte, zum Beispiel die Eingabe persönlicher Daten und die Legitimation, entfallen für ING-DiBa-Kunden. Das „Scalable-Depot“ wird bei der ING-DiBa geführt.

Zunächst ermittelt Scalable Capital die individuelle Risikoneigung und -tragfähigkeit seiner Kunden und empfiehlt ihnen eine von 23 Risikokategorien. Ausgehend von diesem Risikoprofil stellt Scalable Capital ein global diversifiziertes Portfolio auf Basis von kostengünstigen ETF zusammen. Bei der Auswahl der ETFs geht Scalable Capital unabhängig vor. In der Folge beobachtet Scalable Capital die Kundengelder rund um die Uhr und schichtet das Portfolio um, wenn es vom angegebenen Risikoprofil des Kunden abzuweichen droht.

Die Gesamtgebühr beträgt 0,75 Prozent des durchschnittlich verwalteten Vermögens pro Jahr. Diese schließt die Konto- und Depotführung sowie alle Handelsgebühren für Portfolioumschichtungen ein. Hinzu kommen noch die Verwaltungskosten der jeweiligen ETF-Anbieter, die sich durchschnittlich auf 0,25 Prozent pro Jahr belaufen.

Mit dieser Kooperation sind Robo-Advisor endgültig im Massenmarkt angekommen. Für Privatanleger, die kostengünstig anbieterunabhängigen Rat suchen, können sie sinnvoll sein, um ein gut diversifiziertes und ständig risikoüberwachtes Portfolio aufzubauen.

Die ING-Diba jedenfalls sieht Deutschland als eine Art Testmarkt und kann sich vorstellen, die Online-Vermögensverwaltung von Scalable Capital noch in weiteren europäischen Märkten einzuführen. „Wenn unsere Kunden das neue Angebot schätzen, werden wir auf jeden Fall die Einführung auch in anderen europäischen Märkten erwägen, in denen die ING für Privatkunden aktiv ist“, sagt Martin Krebs, Head of Global Retail Investment Product Solutions, ING Group.


Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen