Dienstag, 13. März 2018

Begehrte Healthineers-Aktie - wo eine Zeichnung Erfolg versprichtt

Der Börsengang der Siemens-Tochter Healthineers verspricht ein Erfolg zu werden. Angeblich war die Emission, die über vier Milliarden Euro in die Siemens-Kassen spülen soll, bei den Großanlegern bereits nach zwei Tagen überzeichnet. Auch Privatanleger springen zunehmend auf den Zug auf, weil ansehnliche Kursgewinne zum Börsenstart erwartet werden. Bei welchen Banken aber ist eine Zeichnung aussichtsreich?

Im Handel per Erscheinen des Brokers Lang & Schwarz lag der Healthineers-Kurs zeitweise bei 36 Euro, heute Vormittag wurde er mit 33,50 zu 35 Euro gestellt. Das ist deutlich über der Preisspanne der Zeichnung von 26 bis 31 Euro und lässt vermuten, dass die Anleger, die zum Zug kommen, letztlich 31 Euro bezahlen müssen.

Die besten Chancen, Aktien aus der größten deutschen Neuemission seit Jahren zu bekommen, haben Anleger, die ein Depot bei einem der im Emissionskonsortium vertretenen Geldinstitute haben. Zu den drei globalen Koordinatoren gehört neben Goldman Sachs und J.P. Morgan Stanley die Deutsche Bank als einziges heimisches Geldinstitut. Davon dürften nicht nur Deutsche-Bank-Kunden profitieren, sondern auch Kunden der Onlinebank-Tochter maxblue.

In der zweiten Reihe der "Bookrunner" stehen neben Merrill Lynch, Citigroup und UBS auch BNP-Parisbas. Da die französische Großbank in Deutschland mit der Consorsbank (die auch die DAB Bank übernommen hat) einen der großen Discountbroker besitzt, dürften deren Kunden ebenfalls Chancen haben, bei der Zeichnung berücksichtigt zu werden. Bleibt schließlich noch die dritte Reihe der Co-Lead-Manager, in der mit der Commerzbank (und damit deren Töchter Comdirect und Onvista Bank) und Berenberg zwei deutsche Institute vertreten sind, zudem noch Unicredit mit der Tochter HVB.

Die Zeichnung läuft noch bis Donnerstag, am Freitag ist die Börseneinführung. Dann wird sich erweisen, ob Healthineers den Vorschusslorbeeren gerecht werden und einen Börsenstart mit ordentlichen Kursgewinnen hinlegen kann. Die Chancen für den künftigen MDAX-Wert und  - nach einer möglichen zweiten Emission durch die Mutter Siemens - potenziellen DAX-Wert stehen dafür nicht schlecht.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog
 


1 Kommentar:

  1. Korrektur: bei der onvista Bank ist auf Anfrage generelle keine Zeichnung möglich.

    AntwortenLöschen