Donnerstag, 12. April 2018

Japan und Emerging Markets gefragt

Wo legen die professionellen Investoren ihr Geld an, wenn die Märkte verrückt spielen? Antworten darauf lassen sich aus den neuesten ETF-Statistiken ablesen, denn börsengehandelte Indexfonds (ETFs) zählen zu den Lieblingsinvestments der Profis und zeigen deren Aktionen.

Wie die neuesten ETF-Daten von BlackRock für den Monat März belegen, haben die Profis kräftig umgeschichtet: raus aus den großen US-Aktiengesellschaften sowie den Unternehmensanleihen - egal ob hochverzinslich oder von soliden Schuldnern. Dafür kauften sie bei den Zinsanlagen verstärkt US-Staatsanleihen und auf der Aktienseite war Japan der absolute Favorit. Insgesamt flossen 13,4 Milliarden in Japan-Aktien-ETF.

Neben Japan standen - ebenso wie in den Vormonaten - Emerging-Markets-Aktien hoch in der Gunst der Investoren. 3,3 Milliarden Dollar landeten im März in diesen ETF, allein seit Jahresbeginn betrugen die Mittelzuflüsse mehr als 20 Milliarden Dollar.

Weltweit waren per Ende März in den börsengehandelten Indexpapieren 4825 Milliarden Dollar investiert. Das entspricht einem Zuwachs von lediglich 1,5 Prozent im ersten Quartal 2018 und belegt ein deutlich langsameres Wachstum als in den Vorjahren.


Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Kommentare:

  1. Können Sie die Quelle (Link) von diesen Statistiken zur Verfügung stellen?

    AntwortenLöschen
  2. Das Research "Global ETP Landscape" stammt vom US-Vermögensverwalter BlackRock, der Muttergesellschaft des ETF-Anbieters iShares und wird für professionelle Investoren erstellt. Als Fachjournalisten haben wir ebenfalls Zugang.

    AntwortenLöschen