Dienstag, 17. Juli 2018

Netflix bringt die Fans von Tech-Aktien ins Grübeln

Wer hoch steigt, der kann auch tief fallen - diese Binsenweisheit trifft jetzt auf die Netflix-Aktie zu. Um fast 15% ging es abwärts, nachdem der Streamingdienst die Zahlen fürs zweite Quartal veröffentlicht hat. Der Absturz führt den Anlegern vor Augen, dass die Luft für die Technologie-Aktien dünn geworden ist.

Netflix hat in den Monaten April, Mai und Juni im Heimatmarkt USA nur gut halb so viel neue Abonnenten gewonnen als erwartet, und auch international haben die Zuwächse enttäuscht. Zudem  war der Ausblick auf den Rest des Jahres relativ verhalten. Manche Experten sehen darin ein Signal, dass die beste Zeit von Netflix und den berühmten FAANG-Aktien, also Facebook, amazon, Apple, Netflix und Google (die an der Börse Alphabet heißen) endgültig vorbei ist. Diese Börsen-Schwergewichte haben mit ihren kräftigen Kursgewinnen den Nasdaq 100 und den S+P 500 wesentlich angetrieben und sind für den Großteil der Indexgewinne des ersten Halbjahrs verantwortlich.

Netflix hatte bis zum jetzigen Kursrutsch seit Jahresbeginn um über 100% zugelegt, in den letzten 5 Jahren um über 1000%. Die Bewertung ist entsprechend mit einem KGV für die erwarteten 2018er Gewinne mit 140 außerordentlich ambitioniert. Zum Vergleich: Der S+P-500-Durchschnitt liegt bei 16,5. Da reichen eben schon kleine Enttäuschungen, um die Kurse abstürzen zu lassen - und bei Netflix waren es große.

Bei manchen Anlegern haben die verfehlten Erwartungen bei Netflix ein Umdenken in punkto Tech-Aktien generell geführt. Plötzlich bemerken sie die teilweise astronomischen Bewertungen, die ein erhebliches Rückschlagsrisiko vor allem für die FAANG-Aktien bergen. Larry Fink, der mächtige Chef des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock bemängelt die geringe Breite des Kursaufschwungs und er stellt fest, dass seine Kunden nun verstanden haben, dass das Risiko der Tech-Aktien zugenommen hat.

Den Technologiewerten könnten also unruhige Zeiten ins Haus stehen. Allerdings sollte man sich hüten, den Bereich voreilig ganz abzuschreiben. Denn in den letzten Jahren gab es immer wieder Ereignisse, die den Tech-Sektor zurückgeworfen haben - um ihn kurz danach gestärkt wiederauferstehen zu lassen. Und jedesmal waren die Weltmarktführer aus dem FAANG-Bereich dabei führend.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen