Mittwoch, 5. September 2018

6 deutsche Start-ups sind milliardenschwer

Während #Apple und nun auch #Amazon mehr als 1000 Milliarden wert sind, ist für junge Start-ups die Hürde von einer Milliarde gigantisch. Wer sie erreicht, wird zum Einhorn. 260 „Unicorns“, 53 mehr als im Vorjahr, zählt der Branchendienst CB Insights. Aber nur wenige deutsche sind darunter.

Die Start-up-Szene dominieren amerikanische und chinesische Unternehmen. Vor deutschen Firmen rangieren hinter USA und China noch eine Reihe Start-ups aus Singapur, Großbritannien, Indien und Südkorea.


Lediglich zwei, der Marktplatz für Gebrauchtwagen, #Auto1 Group, sowie der Medizintechnikhersteller #Otto Bock HealthCare, schaffen es unter die Top50 weltweit. Mit rund 3,5 Milliarden Dollar Bewertung findet man sie aber nur weit hinten auf der Liste, auf den Rängen 46 und 47.

Quelle: CB Insights, finanzjournalisten.de
Insgesamt sind unter den 260 Unicorns lediglich sechs deutsche Firmen zu finden. Neben Auto1 Group und Otto Bock HealtCare  sind das #NuCom Group, #CureVac, #Celonis und #About You. Wer einen detaillierten Blick auf die Liste werfen will, findet diese hier.

Nun kann man einwenden, dass die Finanzierungsbereitschaft für Start-ups in den USA und China weitaus größer und die Unternehmen dadurch höher bewertet sind, aber das ist keine ausreichende Erklärung. Berücksichtigt man die wirtschaftliche Stärke Deutschlands im internationalen Vergleich, ist klar, dass Deutschland weit hinterherhinkt.

Mehr Beiträge vom finanzjournalisten blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen